Schlüsseldepot und Feuerwehrschlüsseldepot

Das Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) – ehemals Feuerwehrschlüsselkasten (FSK) – ist ein Schlüsseldepot innerhalb einer Brandmeldeanlage. Im Brandfall gewährt das Feuerwehrschlüsseldepot der Feuerwehr schnellen, gewaltfreien und kontrollierten Zugang zu Gebäuden und Geländen.

 

Funktion

Feuerwehrschlüsseldepot
Feuerwehrschlüsseldepot

Im Innern des Feuerwehrschlüsseldepots befindet sich eine zweite Tür, deren Schlüssel im Besitz der Feuerwehr ist. Hinter dieser Innentür sind die Gebäudeschlüssel deponiert. Nach einer Brandmeldung darf das Feuerwehrschlüsseldepot erst dann erneut verriegelt und in die Überwachung einbezogen werden, wenn die Schlüssel wieder ordnungsgemäß platziert sind und die Außentür geschlossen ist.

Das Feuerwehrschlüsseldepot kann nicht durch Unbefugte geöffnet werden. Es ist elektronisch gesichert und jede Art von Manipulation löst sofort Alarm aus, der unmittelbar an die Polizei oder Feuerwehr weitergeleitet wird. Sowie die Einsatzleitstelle die Feuermeldung bestätigt hat, wird die vordere Tür für den Zugang zur Feuerwehrschließung freigegeben. Jetzt kann die Feuerwehr oder Polizei den Safe im Schlüsseldepot mit einem speziellen Schlüssel öffnen und den eigentlichen Objektschlüssel entnehmen.

Sollte die Feuerwehr Zugang zum Gebäude oder Gelände benötigen, obwohl die Brandmeldeanlage keinen Alarm ausgelöst hat, ist in der Nähe vom Feuerwehrschlüsseldepot ein Freischaltelement (Schlüsselschalter) angebracht. Mit ihm kann die Brandmeldeanlage ausgelöst werden, um das Schlüsseldepot zu öffnen.

 

Planung und Montage

Das Feuerwehrschlüsseldepot wird in der Regel in Mauerzargen oder freistehenden Säulen (Schlüsseldepotsäule) integriert – an wettergeschützten und für die Feuerwehr gut zugänglichen Orten (z. B. Nischen, Durchgängen oder unter Vordächern), unmittelbar neben dem für den Notfall vorgesehenen Objektzugang (z. B. der Feuerwehrzufahrt). 
Das Schlüsseldepot muss bündig mit der Außenfläche der Wand abschließen.

Das Einrichten von Schlüsseldepots unterliegt strengen Normen. Vorgaben in Bezug auf einen bestimmten Hersteller werden oft durch den jeweiligen Landkreis und die dort geltenden technischen Anschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen oder die Berufsfeuerwehr gemacht.

Das Feuerwehrschlüsseldepot ist auch im Brandschutzplan eines Objektes verzeichnet.